Die goldene Mitte finden

Man kann davon ausgehen, dass richtige Bewegungsmuster in unserer Biologie hinterlegt sind. Doch unsere hoch technisierte Gesellschaft, in der körperliche Belastungen möglichst vermie­den werden, führt dazu, dass wir diese Bewegungsmuster nach und nach verlernen.

Die technische Entwicklung der letzten Jahrhunderte, die schwere körperliche Arbeit weitgehend überflüssig macht, ist na­türlich ein Segen. Allerdings sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass der Bewegungsapparat zunehmend zum größten medi­zinischen Problem wird. Bewegung zu vermeiden trägt also ganz offensichtlich nicht zur Gesundung bzw. Gesunderhaltung unse­res Körpersystems bei. Die optimale Lösung liegt wahrscheinlich dazwischen: in regelmäßiger, effizienter Bewegung, ohne dabei körperliche Höchstleistungen vollbringen zu müssen.

Was ist »richtige« Bewegung?

Wie kann eine solche effiziente Bewegung aussehen? Allem voran geht es darum, richtige Bewegungsmuster wieder ein zu setzen. Der Einzelne muss auch sich, seinen Körper und seine Bewegun­gen spüren können. Nur so besteht die Möglichkeit, dauerhaft falsche Bewegungsmuster zu vermeiden.

Hier kommt Feldenkrais ins Spiel. Mit einfachen Übungen führt dich diese Methode zu der uns innewohnenden Körperintelligenz zurück. Du lernst innerhalb kurzer Zeit, schädliche Bewegungsmuster durch körper­gerechte zu ersetzen. Spannungsschmerzen im Bereich des Nackens und der Lendenwirbelsäule lösen sich auf. Du wirst eine fast vergessene Freude an der Bewegung wiederentdecken.

 

Viel Freude bei der Rückenlektion. Sie ist etwa 45 Minuten lang. Nimm dir die Zeit dafür! Schreib mir deine Erfahrungen. Herzlich, Dr. Ruth.