Feldenkrais Übung für Achtsamkeit und innere Ruhe. Little Buddha steht für die Möglichkeit durch Bewegung den Zugang zu sich selbst zu finden.

 

Achtsamkeit

 

Alles, was wir tun, fühlen, denken und lernen hat seinen Ursprung in Bewegung! Moshé Feldenkrais formulierte: „Bewegung ist Leben. Ohne Bewegung ist Leben undenkbar“ und führende Neurobiologen sagen, Bewegung sei die Sprache des Gehirns.

Es gibt allerdings zweierlei Arten, sich zu bewegen: Automatisierte Bewegung und Bewegung, die mit Achtsamkeit ausgeführt wird. Diesen Unterschied zu verstehen, kann der Schlüssel sein, um Einschränkungen, Schwierigkeiten und zuweilen sogar Schmerzen zu überwinden.

Beide Arten von Bewegung sind wichtig und lebensnotwendig. Automatisierte Bewegung erlaubt es uns, viele Handlungen des täglichen Lebens auszuführen wie beispielsweise zu gehen, zu sprechen, zu kochen, zu schreiben, Auto zu fahren und Unzähliges mehr. Wenn wir jedoch Schwierigkeiten überwinden, bestehende Bewegungsgewohnheiten verändern oder eine neue Fertigkeit erlernen wollen, müssen wir unsere volle Aufmerksamkeit auf die Qualität der Bewegung richten und auf das sensorische Feedback horchen, das von den peripheren Rezeptoren in den Gelenken, den Faszien, den Muskeln und der Haut zurück ans zentrale Nervensystem gesendet wirdBewegung „einfach nur so“, ohne auf die Ausführung zu achten, hat wenig Wirkung, wie neuro-wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. Je automatischer Bewegungen ausgeführt werden, desto weniger können sie den natürlichen Drang des Gehirns nach Entwicklung befriedigen. Wenn wir in Schwierigkeiten sind und uns einfach drauflos bewegen, können wir uns sogar noch viel mehr in Schwierigkeiten bringen.

 

Nimm dir Zeit!

 

Nimm dir Zeit! Wenn du es eilig hast, mach langsam! Die faszinierende Feldenkrais-Arbeit beginnt mit dem Einfachen und endet mit der Kraft, allem und jedem mutig entgegentreten zu können. Der Zauber der Lektionen erhellt und belebt die Freundschaft zwischen Achtsamkeit und Bewegung, so dass die Reise das aufregende Aroma einer Expedition erhält, die nie zu enden braucht. Durch bewusstes, reifer werdendes Beobachten wirst du sanft und sicher auf einen neuen Lebensweg geleitet, der einem Zutritt zu und die Freisetzung der eingesperrten Spontanität gewährt. Bewegung ist die Sprache des Gehirns. Hier ist die erste von neun zusammenhängenden Lektionen. Diese werden dir in überraschender Weise den Zusammenhang von Kopf, Fuß und Hüfte zeigen. Am Ende wirst du vor Freude tanzen.

Versuche es! Kommentare sind willkommen. Schreibe mir.