Beuger und Strecker

Bevor wir uns die Feldenkrais Lektion Stabilität anschauen, noch ein paar generelle Worte zur Muskulatur, die ja maßgeblich an der Stabilität beteiligt ist. Jeder Mensch verfügt über 656 Muskeln. Die Anordnung der Muskulatur in unserem Körper könnte kein Physiker besser konstruieren. Es gibt zwei Arten von Muskeln: die Beugemus­keln und die Streckmuskeln. Streckst du zum Beispiel dein rechtes Bein, ist der arbeitende Muskel der vordere Ober­schenkelmuskel, beugst du das Bein, dann arbeitet der hin­tere Oberschenkelmuskel. In der Bewegung müssen die Mus­keln harmonieren, sich ergänzen und koordinieren. Je besser das funktioniert, desto beweglicher ist der Mensch.

Die Streckmuskeln strecken also unsere Glieder. Sie sind es, die uns aufrecht gegen die Schwerkraft halten. Sie sind aus­dauernd, haben also die Fähigkeit, lange Zeit die Spannung zu halten, und werden kaum müde. Dafür kontrahieren sie verglichen zu den Beugemuskeln relativ langsam.

 

Kunstwerk

Die Anordnung der Muskulatur ist bei jedem Menschen gleich. Wird ein Mensch jedoch steif und unbeweglich, sei es aus Bewegungsmangel, nach einem Unfall oder aus anderen Gründen, kontrahieren Beuge- und Streckmuskeln gleichzei­tig. Du kannst das leicht fühlen, indem du deine Bauch- und Rückenmuskeln gleichzeitig anspannst. Jetzt kannst du dich weder beugen noch strecken, ohne dass du einen der beiden Muskeln loslässt.

 

Alles läuft rund

Betrachten wir alles zusammen, dann ist der Mensch dafür gebaut, alle Bewegungen mühelos und mit großer Leichtig­keit auszuführen. Das geschieht umso effizienter, je mehr Kör­perteile, also Muskeln, Knochen und Gelenke im Zusammen­spiel bewegt werden. Das Resultat sind gleichmäßige, harmonische, fließende und auch dynamische Bewegungsab­läufe. Die kann unser Körper lebenslang ausführen, ohne Schäden zu produzieren.

Der Schlüssel zur Leichtigkeit liegt in dem hohen Schwer­punkt durch den aufrechten Gang. Wird der Körperschwer­punkt so hoch wie möglich beibehalten, kann sich der menschliche Körper in jede Richtung praktisch ohne Energie­aufwand bewegen. Er ist in der Lage, sich extrem schnell vor­wärts, rückwärts, seitwärts und um die eigene Achse zu dre­hen. Die Hüftgelenke sind die größten Kugelgelenke, über die wir verfügen. Ihre Aufgabe ist es, die Kraft durch das Becken entlang der Wirbelsäule direkt nach oben zu leiten. Je effekti­ver sie diese Aufgabe meistern, desto gesünder ist es für den Oberkörper, sprich Rücken, Schultern, und für den Kopf.

 

Feldenkrais Lektion Stabilität

Der Körper ist immer bemüht, seine Stabilität zu gewährleisten. Um unsere Stabilität zu verbessern, sollten wir Situationen suchen, die unseren Körper fordern, jedoch unsere Gesundheit nicht gefährden. Hier ist sie: die Feldenkrais Lektion Stabilität.

 

 

Und die Integrations Lektion.

 

 

Schreib mir deine Erfahrungen.