Unbehagen in der Tiefe

Heute gibt es einen großen Trend in Richtung funktionalen Lebens. Dass man sehr pragmatisch auf die Karriere schaut, auf das Einkommen schaut, den Konsum, den Genuss und dann gibt es anscheinend viele Menschen, die zwar ein gutes Leben führen, wo aber im Verborgenen ein Unbehagen ist, das sie vielleicht gar nicht aufgreifen mögen.

Es läuft und man ist mit dem, was man messen und sehen kann soweit zufrieden. In die Beratung kommt diese Gruppe von Menschen natürlich wenig. Oder kaum.

Meist dann doch aus anderen Anlässen, zum Beispiel bei psychosomatischen Beschwerden. Oder wenn Schlafstörungen plötzlich da sind oder Ängste auftreten oder leichte Depressionen. Oder etwa mit Beziehungsproblemen.

Und dann merkt man im Hintergrund, dass sich dort eine Leere findet. Eine Unerfülltheit in der Tiefe.