Was sagen die Religionen zu Trauma?

Ich glaube, dass jeder Mensch mindestens zwei bis dreimal in seinem Leben mit einem Ereignis konfrontiert ist, was absolut ungerecht, völlig gemein ist und das ihn schwer schädigt. Ich glaube, das ist ein Teil der conditio humana, ein Teil unseres menschlichen Lebens.

Wir machen uns etwas vor, wenn wir sagen, das passiert nur den anderen. Und: Zeit heilt nicht alle Wunden. Es gibt Lebensereignisse, die sich nicht erledigen. Es gibt solche, die einen nach Jahren und Jahrzehnten noch in die genau gleiche Situation versetzen wie am Anfang.

Was sagen die Religionen zu Trauma und Schicksalsschlägen, und was kann die Psychotherapie daraus Wertvolles ableiten?